-

Dacos-Preis

Dacos ist Professor für Gravur an der Akademie der Schönen Künste von Lüttich, Mitbegründer der Biennale de Gravure und der Vereinigung „La Poupée d'Encre“. Dacos ist also an allen Fronten vertreten, wenn es um Gravur oder Graveure geht.

Es war ihm ein Anliegen, einen Preis ins Leben zu rufen, der junge Graveure unterstützen und fördern sollte. Zudem veranstaltet die Stadt Lüttich in enger Zusammenarbeit mit der Familie des Künstlers ab diesem Jahr (2015) die erste Ausgabe des Dacos-Preises.

-

DIALOGUE

Dieses Projekt ist ein Vorschlag von AIGS in Zusammenarbeit mit der VoG REVERS.
Die ausgestellten Arbeiten werden teilweise in den Ateliers der Rehabilitationszentren Le Maillet, L’Intervalle, Le Sablier beim Dienst für soziale Eingliederung Les Cramignons und in der Einrichtung für Eingliederung durch Kultur REVERS angefertigt.

-

DÉSIRS (SEHNSÜCHTE)/olivier pé

Das monumentale Gemälde-Ensemble „Jardin des jours“ („Garten der Tage“) wurde im Jahr 2011 präsentiert. Es sollte in das Kirchenschiff von Saint Pholien (Lüttich) kommen. Danach legte Olivier Pé (geboren 1972 und in der Region von Lüttich aktiv) am 28. Januar desselben Jahres in den Räumen des Grand Curtius einen neuen Teil einer Forschung vor, die vor über 15 Jahren begonnen worden war.

-

Pol Piérart

Der Lütticher Künstler Pol Piérart wird vom 10. März bis zum 30. April 2016 im Palais Curtius geehrt. Pol Piérart studierte an der Königlichen Akademie der Schönen Künste von Lüttich dekorative Malerei.