Schließung des Museums und Einstellung der Aktivitäten

Sehr geehrte Besucher,
Im Anschluss an die neuen Maßnahmen der Bundesregierung im Kampf gegen das Coronavirus und deren Anwendung auf dem Gebiet von Lüttich durch das Stadtkollegium bedauern wir, Ihnen mitteilen zu müssen, dass das Grand Curtius, seine Cafeteria und sein Geschäft ab diesem Samstag, dem 14. März, bis auf weiteres geschlossen bleiben.

-

Life

Die Ausstellung „Life“ vereint zwei Fotoausstellungen.
Zum einen die Arbeit von fünf syrischen Fotografen unter dem Titel „Life in Syria“ und zum anderen „Vie en territoires disputés“ („Leben in umkämpften Gebieten“) mit Fotografien von Corentin Laurent.
Life in Syria – von fünf syrischen Fotografen

-

Sodocalcique

Das Grand Curtius schlug den Studenten der 1. Klasse BAC Fotografie der ESA Saint-Luc in Lüttich vor, die Glas-Sammlung zu übernehmen. Diese ist eine Lebensleistung des Sammlers Armand Baar. So konnten sie sich als Akteure im Museumsleben verewigen.

-

75. Jahrestag der Schlacht von Stalingrad

Die Schlacht von Stalingrad bezeichnet die Kämpfe vom 17. Juli 1942 bis zum 2. Februar 1943 um die Kontrolle über die gleichnamige Stadt. Heute heißt sie Wolgograd und ist seit 1959 unsere Schwesterstadt. Die Truppen der Sowjetunion standen jenen des Dritten Reichs gegenüber. Die etwa sechs Monate dauernden Kämpfe kosteten rund 750.000 Soldaten und 250.000 Zivilisten das Leben. Sie machten die Schlacht von Stalingrad zu einer der tödlichsten der Geschichte.

-

Von einer Welt in die andere – das 19. Jahrhundert in Lüttich

Ist es das längste der Jahrhunderte? Das 19. Jahrhundert, das den Beginn der Moderne darstellt, begann jedenfalls mit der Französischen Revolution von 1789. Diese markiert gleichzeitig das Ende des Ancien Régime und – im Zeichen der Freiheit – das Aufkommen einer neuen zu errichtenden Welt.

Die Ausstellung wurde bis zum 31. Dezember 2018 verlängert.